Webworker Logo

5 Tipps für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing

Obwohl der Newsletterversand zu den ältesten Online-Marketing-Instrumenten gehört, wird dabei noch viel falsch gemacht. Hier findenst Du eine Zusammenstellung der Punkte, die Du dabei beachten solltest:

Zustellbarkeit

Ein besonderes Augenmerk solltest Du auf die Adressen an die Du Deinen Newsletter schickst und Deine Betreffzeilen legen, um eine Spamfiltererfassung zu vermeiden. Ungültige E-Mailadressen, ungeschickt gewählte Betreffe oder auch die Art der Informationsübertragung im Newsletter (wenn dieser z.B. nur aus einem großen Bild besteht) können sich alle negativ auf die Zustellrate auswirken. Dienste wie Sender Score oder Smart Network Data Services überprüfen Deine E-Mails auf solche Schwächen.

Kundenbezogenheit

Sehr wichtig ist heutzutage, dass Du die Newsletter auf Deine Kunden spezifisch zuschneidest. Von der Ansprache des Standortes oder der nächstgelegenen Filiale, über eine personalisierte Anrede bis hin zu einer Unterschrift die dem Empfänger bekannt ist kannst Du einen persönlichen Bezug zu ihm herstellen. Auch das sogenannte Re-Targeting, bei dem Du den Kunden auf seine Aktivitäten noch einmal ansprichst, wie z.B. ein abgebrochener Einkauf in Deinem Shop, lässt sich gut in einem Newsletter unterbringen.

Mehrwert

Damit Deine E-Mails von den Kunden geschätzt werden, solltest Du sicherstellen, dass der Inhalt für sie relevant und interessant ist. Erstelle einen prägnanten Betreff, nutze den Platz oben links in der E-Mail (er wird bei fast allen Clients im Vorschaufenster angezeigt) und liefer einen Mehrwert für den Empfänger. Auch eine regelmäßige Frequenz ist dabei wichtig.

Abstimmung auf den Bereich Mobile

Schon jetzt werden nach Schätzungen bis zu 30% aller E-Mails auf mobilen Geräten empfangen und gelesen. Du solltest Deine Newsletter daher darauf optimieren, auf verschiedenen Devices angezeigt zu werden indem Du z.B. responsives Design, das sich der Bildschirmbreite anpasst, verwendest und daran denkst wie der Text auf einem Touchscreen aussieht beziehungsweise sich bedienen lässt.

Einbeziehung des Kundens

Sei kommunikativ im Umgang mit Deinen Adressaten! Gib ihnen die Möglichkeit einer Rückmeldung und hör auf empfangenes Feedback. Du kannst auch Share- und Weiterleitungsoptionen anbieten, die für Dich kostenlose weitere Werbung sind.

Und sollte sich ein Empfänger doch mal dafür entscheiden Deinen Newsletter abzubestellen, dann lege ihm keine Steine in den Weg. Du kannst jedoch gleichzeitig eine Opt-Down-Möglichkeit anbieten, bei der die Versandfrequenz reduziert wird.

Resümee

Schon mit der Beachtung dieser wenigen Punkte kannst Du den Erfolg Deines E-Mail-Marketings messbar steigern und Deinen Kunden einen echten Mehrwert mit Deinem Newsletter liefern.

Pfeil nach oben