Webworker Logo

Content Marketing – Wie geht das?

Eine Werbestrategie die in Deutschland bislang noch relativ selten genutzt wird ist das Content-Marketing. Worum es dabei genau geht, erfährst Du im Folgenden.

Keine direkte Werbung

Beim Content-Marketing findet im Gegensatz zu den meisten traditionellen Werbeformen keine direkte Werbung statt, sondern es werden interessante Inhalte entweder selbst entwickelt und bereitgestellt oder gesponsert. Ein erfolgreiches Beispiel dafür ist Red Bull, die in Trendsportarten selber Wettbewerbe veranstalten und für erfolgreiche Athleten als Sponsor auftreten. Durch dieses indirekte Marketing positionieren sie sich als junge und hippe Marke mit einem gewissen Adventurefaktor. Die Kundengewinnung erfolgt dabei erst danach.

Auf Werbebotschaften verzichten

Für kleinere Unternehmen kommt jedoch eher die Veröffentlichung von Inhalten, die ihre Kunden interessieren in Frage. Dabei handelt es sich nicht nur um Texte, sondern auch Videos, Podcasts und Präsentationen – alle Dinge, die für ihre Zielgruppe spannend sein könnten. Du solltest dabei auf Werbebotschaften eher verzichten und nicht als Verkäufer, sondern als Berater auftreten, um das Vertrauen der Empfänger zu gewinnen. Nutze dabei Dein Fachwissen als Firma und gebe zum Beispiel Tipps, worauf man beim Kauf Deiner Produkte achten sollte, oder welche Neuigkeiten und Entwicklungen es in Deiner Branche gibt. Gib dabei auch den Autor (vielleicht sogar per Link zu einem Profil in einem sozialen Netzwerk) an; dadurch gewinnt der Beitrag an Glaubwürdigkeit.

Die Zielgruppe kennen

Um wertvolle Inhalte zu produzieren musst Du davor natürlich wissen an wen Du Dich richtest. Du solltest Deine Zielgruppe kennen und verstehen über welche Kanäle und in welchem Stil sie am besten erreichbar ist. Während sich für geschäftliche Links eher Google+ eignet, sind die meisten Fans Deiner Marke wahrscheinlich auf Facebook. Für die Internetszene bietet sich Twitter als Verbreitungskanal an. Du solltest dort jedoch lediglich Hinweise auf Deine Inhalte posten; denn während in den letzten Jahren häufig fremde Webseiten zur Verbreitung genutzt wurden, wird mittlerweile hauptsächlich der eigene Blog, beziehungsweise die Website als Plattform benutzt und somit die Markenpräsenz weiter gestärkt.

Qualitative Beiträge

Um wirklich hochwertige Inhalte zu erstellen, die gern von Deinen Fans gesehen und geteilt werden, solltest Du auch beachten das Content Marketing nicht einfach „nebenbei“ geschieht, sondern dedizierte Mitarbeiter und die nötigen Mittel braucht. Qualitative Beiträge bedürfen genauer Vorbereitung und Verständnis des Marktes. Wenn Dir dies jedoch gelingt ist Content-Marketing eine der effektivsten Werbeformen, um Deine Marke bekannt zu machen und Vertrauen in Deine Fachkenntnis aufzubauen.

Pfeil nach oben