Webworker Logo

SEA – 7 Gründe für Google Ads & Co.

Du willst Dein Unternehmen und Deine Produkte bekannter machen? Du wirst in den Suchergebnissen nicht angezeigt oder hast nur wenige Webseitenbesucher zu verzeichnen? Suchmaschinenwerbung (engl. Search Engine Advertising, kurz SEA) ist ein wichtiger Bestandteil des Online Marketings und eines der effektivsten Werkzeuge für Dein Unternehmen. Mit bezahlten Textanzeigen sprichst Du zielgenau potenzielle Kunden an und machst Dir dabei die enorme Reichweite der Suchmaschinen zu nutze. Mit Google Ads & Co. kannst Du neue Websitebesucher gewinnen, den Onlineumsatz erhöhen oder Kunden wiederholt auf Deine Website bringen. Welche positiven Effekte der Einsatz von Suchmaschinenwerbung noch bringt, zeigen wir Dir in unserem Artikel.

Was ist SEA?

Unter der Bezeichnung Suchmaschinenwerbung wird das Schalten von Text- und Bildanzeigen in Suchmaschinen, zum Beispiel mit Google Ads oder Bing Ads, verstanden.

Die Anzeigenschaltung erfolgt in der Regel kostenfrei, Du zahlst lediglich bei einem Klick auf Deine Anzeige. Während Suchmaschinenoptimierung eher ein langwieriger Prozess ist, kannst Du mit SEA schnell Traffic-Steigerungen auf Deiner Website verzeichnen. Ein Account bei Google Ads oder Bing Ads ist selbstverständlich Voraussetzung, um Suchmaschinenwerbung schalten zu können. Beide Portale bieten hilfreiche Übersichten zur Einrichtung:

Zur Google AdWords Anleitung

Zur Bing Ads Anleitung

7 Gründe für SEA

Deine Anzeigen können geschaltet werden, wenn Internetnutzer bei einer Suchanfrage Begriffe verwenden, die einen Bezug zu Deinen Produkten bzw. Dienstleistungen haben oder wenn sie Webseiten mit Inhalten besuchen, die mit Deinem Unternehmen oder Produkt in Zusammenhang stehen. Die Vorteile von Suchmaschinenwerbung (SEA) sind zahlreich:

  • Auch ohne SEO auf den vorderen Plätzen in den Suchmaschinen
  • Zielgruppengenaue Ansprache
  • Stete Kostenkontrolle
  • Hohe Messbarkeit & schnelle Optimierung
  • Mobiloptimierte Werbung
  • Seitenübergreifender Brandingeffekt
  • Positive Wechselwirkungen  auf organisches Ranking
1

Vordere Plätze in den Suchmaschinen

Im Durchschnitt erhalten Anzeigen, die auf der ersten Seite oder oberhalb der Suchergebnisse erscheinen, deutlich mehr Klicks als Anzeigen auf den folgenden Seiten oder unterhalb der Suchergebnisse. Damit Deine Anzeigen diese wertvollen Positionen einnehmen können, stellen Google Ads & Co. sogenannte Gebotsschätzungen bereit. Dabei handelt es sich um den Betrag, den es zu investieren gilt, damit Deine Anzeige (voraussichtlich) auf der ersten Suchergebnisseite erscheint. Mit automatisierten Regeln kannst Du festlegen, dass die Anzeigen auf der ersten Suchergebnisseite oder sogar auf den oberen Positionen erscheinen sollen. Der voraussichtliche Klickpreis wird dabei z.B. von Google Ads automatisch berechnet.
2

Zielgruppengenaue Ansprache

Effektive Suchmaschinenwerbung erreicht Deine Zielgruppe zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Du kannst mit Hilfe von demografischen und geografischen Merkmalen Deine Zielgruppe genau definieren und gezielt zu bestimmten Uhrzeiten bzw. Wochentagen ansprechen.

Wenn Du z.B. die Mittagskarte Deines Restaurants vermarkten willst, so kannst Du eine Kampagne wie folgt ausrichten:

  • alle Personen ab 25 Jahre
  • im Umkreis von 1 km um Dein Restaurant
  • wochentags von 10:00 – 13:00 Uhr
  • zu spezifischen Suchbegriffen

Spreche potenzielle Kunden neben der Suche auch im sogenannten Displaynetzwerk, also auf anderen Websites, an. Dadurch erreichst Du Deine Kunden überall auf ihrer „Online-Reise“. Google Ads ermöglicht das Schalten von Anzeigen im Displaynetzwerk für:

  • Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen (Verschiedene Kategorien)
  • Kaufbereite Zielgruppen (Verschiedene Kategorien)
  • auf Webseiten zu bestimmten Themen
  • für Zielgruppen, die bestimmte Keywords verwenden
  • auf bestimmten Webseiten
  • für Zielgruppen mit bestimmten demografischen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Elternstatus)

Die Vielzahl an Möglichkeiten, eine Kampagne einzurichten und deren Anzeigen zu streuen erfordern eine detaillierte Vorplanung und Definition von Zielen und Zielgruppen! Nur so minimierst Du Streuverluste und sprichst die passenden Besucher an.

3

Stete Kostenkontrolle

Du bestimmst den maximalen Betrag, den Du für Deine Suchmaschinenwerbung zahlen willst. Mit einem Tagesbudget begrenzt Du Deine Ausgaben  für Deine Kampagnen. Nach dem Auktionsprinzip wird der Rang Deiner Anzeige aufgrund Deines festgelegten Budgets ermittelt und entsprechend auf den Suchergebnisseiten geschaltet. Du kannst aus verschiedenen Arten von Werbeanzeigen wählen:

Cost-per-Click [CPC]

Mit einem maximalen CPC-Gebot legst Du den Höchstbetrag fest, den Du für einen Klick auf Deine Anzeige zu zahlen bereit bist. Du zahlst nur, wenn ein Nutzer tatsächlich auf die Anzeige klickt.

Cost-per-1000-Impressions [CPM]

Beim CPM-Gebot geht es um Einblendungen (jeweils 1000) für Deine Werbeanzeige auf Suchbegriff relevanten Seiten und in der Google Suche. Du zahlst also die Häufigkeit der Schaltung Deiner Anzeigen.

Cost-per-Acquisition [CPA]

Die CPA-Strategie eignet sich besonders, wenn Dein Haupt-Werbe-Ziel darin besteht, Conversions (wie z.B. Verkäufe im Onlineshop oder Downloads von mobilen Apps) zu generieren. Du zahlst ausschließlich für eine zustande gekommene Conversion.

4

Hohe Messbarkeit & schnelle Optimierung

Welches Keyword wird häufig angeklickt? Wie viele Besucher besuchen die angegebene Landingpage? Mit den detaillierten Angaben zu Keyword- und Anzeigenrelevanz sowie Klick- und Nutzerverhalten kannst Du Deine Kampagnen transparent analysieren und optimieren. Regelmäßige Anpassungen Deiner Anzeigen sind für eine nachhaltige, effektive Strategie trotz hoher Zeitintensität eine Möglichkeit, die Vorteile von Suchmaschinenwerbung umfassend zu nutzen. Nur so kannst Du Dein Budget optimal einsetzen.
5

Mobiloptimierte Werbung

Im Mai 2015 bestätigte Google offiziell, dass von Smartphones und Tablets mehr Suchanfragen ausgehen als von stationären Desktop-PCs. Häufig suchen Nutzer unterwegs nach Informationen oder Geschäften in der Nähe. Heutzutage ist es normal mobil Recherche zu betreiben und einen Kauf über die mobile Website oder App abzuschließen.

Suchmaschinenwerbung sollte daher besonders berücksichtigt werden, da sich die Anzeigen in den meisten Fällen im sichtbaren Bereich der mobilen Suchergebnisseiten befinden. Anzeigen können nur in der Mittagspause und 300 Meter um ein Restaurant herum geschalten werden oder mit einer Countdown-Funktion spezielle Sonderaktionen im Vorfeld ankündigen. Google Ads und Bing Ads bieten außerdem weitere Anpassungsmöglichkeiten, z. B. Gebot Anpassung für Mobilgeräte, Nur-Anruf-Kampagnen, Standort-Erweiterungen und geräteübergreifende Conversions.

6

Seitenübergreifender Brandingeffekt

Unter dem Begriff „Branding“ versteht man im Marketing Maßnahmen, die zur Steigerung der Popularität eines Unternehmens führen sollen. Suchmaschinenwerbung kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Brandingkampagnen haben vor allem ein Ziel: die Markenbekanntheit und Präsenz Ihres Produkts, Ihrer Dienstleistung oder Ihres Anliegens zu steigern. Sie können Google Ads-Kampagnen mit dem Ziel Markenbekanntheit und Reichweite erstellen, um entweder die Zugriffe auf Ihre Website oder die Interaktionen mit Ihrer Marke zu erhöhen. (Google Ads Hilfe)

Vor allem Kampagnen im sogenannten Display-Netzwerk von Google bieten sich an, da sie eine Vielzahl von Partnerwebsites abdecken, auf denen Nutzer mit Deinem Unternehmen in Kontakt kommen.

7

Positive Wechselwirkungen auf organisches Ranking

Die verschiedenen Bausteine im Online-Marketing bedingen sich oftmals wechselseitig. So kann Suchmaschinenwerbung in vielen Fällen positive Auswirkungen auf das organische Ranking einer Website haben. Mit einer erfolgreichen SEA-Kampagne gelangen mehr Besucher auf Deine Website, die auch tatsächlich an Deinen Produkten oder Deinem Angebot interessiert sind. Dadurch erhält Deine Seite eine verbesserte Relevanz für die Nutzer und somit erhöhte Chancen auf eine gute Position in den Suchergebnissen. Durch erfolgreiches Branding können außerdem die direkten Zugriffe auf Deine Website ansteigen: Nutzer erinnern sich bei ihrer Suche an Dein Unternehmen und wechseln direkt auf Deine Website.

Fazit

We’re also connecting businesses with customers overseas; in 2018 more than 35% of clicks for U.S. business advertising on Google came from places outside the U.S. (Google Economic Impact)

Je nach Keyword- und Anzeigenqualität kannst Du auch mit geringem Budget die vorderen Plätze erreichen. Sicher ist: Suchmaschinenwerbung erzielt schnelle Erfolge. Bereits kurz nach der Anzeigenschaltung kann der erste Traffic auf Deine Webseiten generiert werden.

Bei Suchmaschinenoptimierung (SEO) muss für Contenterstellung und Optimierungsmaßnahmen vergleichsweise viel mehr Zeit investiert werden. Meist sind Erfolge erst nach einigen Monaten fundiert sichtbar. Es kommt also grundsätzlich darauf an, wie schnell Du Ergebnisse erzielen möchtest.

Gelangen Besucher über Deine Werbeanzeige in den Suchmaschinen auf Deine Website, heißt das aber nicht, dass sie automatisch Conversions tätigen. Du solltest Deine Landingpages daher auf jeden Fall passend optimieren, ansonsten bringt SEA allein keine guten Erfolge. Als effektivste Lösung hat sich bisher eine Kombination beider Teilbereiche, nach Bedarf noch um Social Media Marketing ergänzt, erwiesen.

Du möchtest Deine Suchmaschinenwerbung gern von einer professionellen Agentur pflegen lassen? Überzeuge Dich von unserer Expertise als SEA-Agentur und sprich uns an!

Kontakt aufnehmen
Sprechblase Kontaktaufnahme Farbe
Pfeil nach oben